Das Netzwerk …

… „Externe Demokratisierungspolitik“ (EDP) ist eine interdisziplinäre und institutionenübergreifende Arbeitsgruppe von Politikwissenschaftler*innen mit den Schwerpunkten Internationale und Vergleichende Studien. Die Netzwerkmitglieder forschen und lehren an Universitäten und Forschungsinstituten in Deutschland und der Schweiz.

News

29. Januar 19 | News

EDP-Workshop: „Why to Fight against Dictatorship at high personal costs?”

Unter Leitung von Sonja Grimm (Universität Konstanz / Universität Basel) und Annika Elena Poppe (HSFK) veranstaltete das EDP-Netzwerk am 17. und 18. Januar einen Workshop zum Thema „Why to fight against dictatorship at high personal costs? Studying political activism and its leadership in autocracies“ an der HSFK in Frankfurt.

weiter lesen »

28. Januar 19 | News

Publikation eines EDP Gastforschers zu Indiens Rolle im nepalesischen Verfassungsprozess

Dr. Prakash Bhattarai, Direktor des Centre for Social Change in Nepal und auf Einladung des EDP Netzwerks 2017 Gastforscher an der HSFK, hat eine erste Publikation im Rahmen seiner Forschung zum Verhältnis Nepals zu seinem Nachbarstaat Indien veröffentlicht. Als PRIF Working Paper ist Ende des Jahres 2018 „Negotiating Between Unequal Neighbours: India’s Role in Nepal’s Recent Constitution-Making Process“ erschienen.

weiter lesen »

Publikationen

Annika E. Poppe | 2019

Harmony and Resilience: US Democracy Promotion’s Basic Premises

in: Foreign Policy Analysis (2019) 0, 1-18.

weiter lesen »

EDP Netzwerk | 2018

Democracy Promotion in Times of Uncertainty

PRIF Report 13/2018, Frankfurt: Hessische Stiftung Friedens- und Konfliktforschung.

weiter lesen »

Johannes Gerschewski, Alexander Dukalskis | 2018

Justifying Dictatorship

Routledge.

weiter lesen »

EDP Wire

19. Februar 19 | Jonas Wolff

Democracy Promotion in the Americas

In diesem letzten Teil unserer Wire-Serie diskutiert Jonas die Probleme, die die regionalen Demokratie- und Menschenrechtsregime in Lateinamerika betreffen. Er argumentiert, dass, während diese Regime zu den am weltweit fortschrittlichsten gehören, es momentan keine regionalen Akteure gibt, die genug Glaubwürdigkeit, Kapazität und politischen Willen haben, um auf die ernsthaften Herausforderungen von Demokratie in der Region zu reagieren.

weiter lesen »

12. Februar 19 | Julia Leininge

Democracy Promotion in Africa

Diese Woche diskutiert Julia die verschiedenen Herausforderungen von Demokratieförderung in Afrika. Dabei fordert sie einen ganzheitlicheren Ansatz von Geldgebern und multilateralen Organisationen, sowie eine stärkere Anerkennung von und eine deutlichere Verpflichtung zu geteilten demokratischen Normen.

weiter lesen »